Prof. Dr. Andreas Witt  
Homepage: http://spinfo.phil-fak.uni-koeln.de/index.php?id=33165  
  Professor für Digital Humanities (Sprachliche Informationsverarbeitung) an der Universität zu Köln  
 
Kurzvita
 
  • geb. am 5. Juli 1967 in Weimar
  • 1984-86 Berufsausbildung zum Facharbeiter für Datenverarbeitung im VEB Weimar-Werk (Facharbeiterabschluss)
  • Zwischen 1986 - 1992 verschiedene Tätigkeiten als Operator von Großrechnern (VEB Weimar-Werk Weimar, Institut für Film und Bild in München und bei der Firma Storck in Halle/Westf.)
  • 1987-1990 Erwerb des Abiturs (Besuch der Berufsoberschule Wirtschaft in Regensburg und des "Institut Française" in München)
  • 1991-96 Magisterstudiengang (Linguistik, Informatik, Psychologie) an der Universität Bielefeld
  • 1996-2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld
  • 2002 Promotion an der Universität Bielefeld (Thema der Dissertationsschrift: Multiple Informationsstrukturierung mit Auszeichnungssprachen. XML-basierte Methoden und deren Nutzen für die Sprachtechnologie.)
  • 2002-2006 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bielefeld
  • 2006-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Tübingen im Projekt "Nachhaltigkeit linguistischer Daten" der SFBs 441 (Tübingen), 538 (Hamburg) und 632 (Potsdam/Berlin)
  • seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Deutsche Sprache
  • seit 2017 Professor für Digital Humanities an der Universität zu Köln
Arbeitsgebiete

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte:

  • Auszeichnungssprachen/Markup Languages
  • Standardisierung von Sprachressourcen
  • Anwendungen der Texttechnologie
  • Forschungsinfrastrukturen

Bisherige Aktivitäten in der GSCL:

  • Seit über 14 Jahren aktives Mitglied in der GSCL
  • 10 Jahre Schatzmeister der GSCL
  • Langjähriger Co-Leiter des GSCL-Arbeitskreises Texttechnologie